Es lebt noch!

Dieses Jahr musste der Tennisclub ein abgespecktes Festprogramm anbieten. Auch das heisse Wetter machte den Organisatoren einen kleinen Strich durch die Rechnung. Nach der unerwartet kurzen Ausgabe des Schnellsten Hergiswiler, welcher nur gerade eine gute Stunde dauerte, wollten die meisten Familien den letzten Ferientag verständlicherweise lieber in der Badi oder zu Hause im Kühlen verbringen.

Insgesamt war es ein Sportfest, das aufgrund verschiedener Umstände zwar nicht ganz so erfolgreich durchgeführt werden konnte wie in den Vorjahren. Die Organisatoren sind jedoch fest davon überzeugt, dass der Anlass in den nächsten Jahren bestehen bleibt und gerade für regionale Randsport-Vereine eine gute Präsentationsplattform bieten kann. Das legendäre Grossmatt-Turnier mit Fussball und Tennis wird definitiv ein fester Bestandteil des Sportfestes bleiben.

Immerhin wurde das Ziel des Tennisclubs dieses Jahr erreicht: Das Sportfest lebt noch! Für das Weiterbestehen wird der Verein auch in den nächsten Jahren kämpfen.

Bild oben: Duelle von Jugendlichen an den Ruder-Ergometern des Seeclubs Stansstad, welcher sich erstmals als "Gastverein" am Sportfest beteiligte.

Grossmatt-Turnier: Henkel-Pokal bleibt in Hergiswil

Kurz nach dem Mittag startete das einzigartige Grossmatt-Turnier (Fussball-/Tennis-Grümpelturnier), das den Teilnehmenden viel Spass bereitete. Die Titelverteidigerin SWICA musste sich im Finale knapp dem einheimischen Team "ATP Super League Sauftour" geschlagen geben, das sich den Henkelpokal verdientermassen erspielte.

Bild oben: Philipp Flury, Luca Mombelli, Jonas Blättler (obere Reihe, v.l.); Karsten Möller, Sandro Mombelli, Fabio Poli (untere Reihe, v.l.)